#1 Der Gerten im März von Straßberger 22.04.2020 07:24

Der März eignet sich gut für die Tomaten-Anzucht! Wenn Sie die Anzucht nicht im beheizbaren Gewächshaus oder Wintergarten, sondern auf der Fensterbank durchführen, achten Sie bitte darauf, dass dort kein Lichtmangel herrscht. Am besten säen Sie Tomaten erst Ende März, wenn die Tage bereits deutlich länger werden. Durch zu wenig Tageslicht können die Stängel lang und dünn werden und beim Umpflanzen leicht brechen.



Bis der Boden aufgetaut ist, sollten Sie den Winterschutz belassen. Haben Sie bereits den Winterschutz von Ihren Gartenpflanzen genommen, empfiehlt es sich, empfindliche Stauden noch vor strengen Nachtfrösten zu schützen.

Gemüsebeete können Sie bearbeiten, sobald der Boden abgetrocknet ist (d.h. wenn beim Betreten keine Erde mehr unter den Schuhen klebt). Bei milder Witterung können Sie bereits Erbsen, Möhren, Pastinaken, Puffbohnen, Schwarzwurzel, Spinat, Rettich und Radieschen oder auch Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie aussäen. Eine große Auswahl an verschiedenem Gemüse und Kräutern finden Sie in unserem Sperli-Sortiment.


Um die Aussaat noch zu schützen, sollten Sie ein Gartenvlies verwenden. Auf Beeten, die Sie erst später gebrauchen, können Sie eine Gründüngung durchführen, um die Bodenstruktur oder die Nährstoffverfügbarkeit zu verbessern. Hierfür eignen sich die "Kleinen Gartenhelfer" hervorragend! Die meisten unserer "Kleinen Gartenhelfer" haben außerdem den Vorteil, dass sie gleichzeitig als ideale Nahrungsquelle für Insekten zur Verfügung stehen. Sehr beliebt bei Bienen ist beispielsweise der Steinklee (siehe Bild), der auch Bokhara- oder Honigklee genannt wird. Er hat honigreiche Blüten mit einem hohen Pollenanteil. Weitere insektenfreundliche Gartenhelfer sind z.B. Rotklee, Kulturmalve oder Phazelia.


Jetzt ist auch die richtige Zeit, Steckzwiebeln zu pflanzen. Achten Sie darauf, dass die Zwiebelchen nur so tief in den Boden kommen, dass ihre Spitzen noch knapp herausschauen, sonst können die Steckzwiebeln verfaulen. Der Boden sollte möglichst durchlässig sein, um Staunässe vorzubeugen. Je enger Sie die Steckzwiebeln pflanzen, desto kleiner bleiben sie.


Pflanzen mit hohem Nährstoffbedarf können jetzt organisch gedüngt werden. Wann der Dünger dann von den Pflanzen aufgenommen werden kann, ist wetterabhängig: Erst wenn sich der Boden erwärmt und die Pflanze wächst, werden auch die Nährstoffe aus dem Dünger durch die erhöhte Bodenaktivität freigesetzt. Wir empfehlen Cuxin Orgasan oder Gemüse und Kräuter Dünger.

Auch Ihre Zimmerpflanzen freuen sich über eine regelmäßige Düngergabe. Hierzu eignet sich der Flüssigdünger für Zimmerpflanzen gut.

Hier gelangen Sie zu den Düngern für Ihren Gemüsegarten!
Hier gelangen Sie zu den Düngern für Ihre Zierpflanzen!



Sommerblühende Blumenzwiebeln können Sie schon in Töpfen oder Kübeln pflanzen und vortreiben lassen, so erhalten Sie eine frühe Blüte. In das Freie sollten die Blumenzwiebeln der Sommerblüher allerdings erst, wenn nicht mehr mit Frost zu rechnen ist (nach den Eisheiligen am 15.Mai.).

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz