#1 Zur Demonstration am 17.01.2020 von Straßberger, Roland 19.01.2020 14:37

avatar

Hallo liebe Vereinsmitglieder, die Demo am 17.01 war große Klassen. Danke an Johanna und Christian und all die anderen die rund um die Demo mitgeholfen haben. Ich selbst durfte einige Schlepper mit mach Berlin begleiten. Als Schlußfahrzeug gar nicht so ohne die Autos am überholen zu hindern. Aber gut nach der Demo ist vor der Demo. Wir sollten uns dennoch die Frage stellen warum haben wir es nicht geschafft mehr Bauern zu mobilisieren. Einen Tag später sollen 25000 Leute da gewesen sein! Und wir haben nicht mal 500 Traktoren zusammen bekommen. Was mir sorgen macht ist auch der Süden warum kommen von da so wenig Landwirte? Sind das alles Ökobauern die mit uns nichts zutun haben wollen. Ich weis das nicht. Mir liegt da noch mehr auf dem Herzen. Da werde ich mich aber im Forum zu melden. www.forum.de . natürlich im geschlossen Bereich nur für Vereinsmitglieder. Hier verschwinden die Meinungen zu schnell. (30 Nachrichten, 10 x Facebook, 10 YouToub ) und keine weiss mehr was man vor 5 Tagen geschrieben . Also allen einen schönen Sonntag noch. 😇👍🤔

Das sind nochmal die 4 Teile von der Demo für alle die kein Facebook haben.

https://youtu.be/c2q41UiVGNY

https://youtu.be/lJKJUj-bHnw

https://youtu.be/W_d4uz4-KI8

https://youtu.be/nl8cyuGFb0c

#2 RE: Zur Demonstration am 17.01.2020 von Moderator 19.01.2020 16:24

avatar

25000 aber nur Stadt Bewohner... Sympathisanten der NGOs.
Ich habe gestern mit einem Kollegen am Telefon zwei Stunden gesprochen. Fazit. Es war gut, nur zu wenig Bewohner in der Stadt erreicht. Einige, die vorbei kamen, waren völlig verwundert, dass auch Bio-Bauern mit dabei waren. Gute Gespräche ist das eine, aber Werbung für den Berufsstand wäre noch besser.
Der Kollege meinte, und der Meinung bin ich auch, wir sollten ortsfeste Werbung an den Höfen machen. Zumindest, wo sehr viel Verkehr ist. Darauf hinweisen, dass nur beispielsweise 35 Cent pro kg Milch bei 4,2 %Fett gezahlt wird, aber 1,10 Euro im Verkauf dafür verlangt wird, oder das 140 ha Mais für mehrer tausend Menschen Sauerstoff produziert!
Bei dem Thema Fernseh Clip, wäre es nicht schlimm, wenn jeder der 265000 Höfe 10 Euro gibt, um eine Kampagne zu starten, die unser Image verbessert durch Aufklärung.
Mit einem sollten wir aber alle gemeinsam beginnen, freundlich und informativ mit den Medien in den Dialog zu treten.
Viele Journalisten sind nicht ganz so wild auf Skandale, sicher müssen wir da auf ihre Fragen genau achten, aber es wäre ein Anfang.
Wir dürfen jetzt nicht nachlassen und jeden Kollegen mitnehmen bei der nächsten Demo. Flyer drucken, und Informationen geben ohne Vorurteile in den Diskussionen. Ja es fällt schwer, aber es nützt nix, da müssen wir durch. Und den Süden von Brandenburg besser mit einbinden.
Nächstes Ziel müsste unsere Landeshauptstadt sein, denn da sitzt unser Ministerium und auch die müssen wissen, das wir da sind.

Thomas Essig

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz